Alternative Mittel gegen Mäuse

Lebendfalle mit Köder

Eine ist eine Variante aus  Eimer und Mäuseleiter zu empfehlen. Mäuseleitern sind einfach im Tierfachhandel und über das Internet erhältlich. Die Maus wird durch eine im Eimer liegende Leckereie wie beispielsweise durch Schokolade oder ein Schinken- oder Stück Speck auf die Leiter beziehungsweise in den Eimer gelockt. Sobald sie einmal in den Eimer gefallen ist, kann die Maus nicht mehr selbst befreien. Auf diese Weise können Mäuse einfach, ohne viel Aufwand und vor allem tierfreundlich gefangen werden. Auch in diesem Fall können die Mäuse nämlich einfach und ohne Berührung mit dem Menschen wieder in die Freiheit entlassen werden.

Forum - Informationsaustausch zum Thema Alternative Mittel gegen Mäuse

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Einsatz von alternativen Mitteln gegen Mäusen gemacht ? Welche Produkte würden Sie empfehlen um Mäuse aus dem Haus oder der Wohnung zu vertreiben bzw. zu bekämpfen ? Welche Mittel wirken am besten und effizientesten gegen Mäuse ? Welche Nebenwirkungen muss man bei der alternativen Mäusebekämpfung beachten ?

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Heiko (Dienstag, 12 Juni 2012 20:26)

    hab seit Monaten Mäuse in der Wohnung bzw. in dem Zwischenraum zwischen Dachboden und Decke. Hab Mausefallen in Form von Mäuseködern aufgestellt, hat aber nichts gebracht...

  • #2

    Nicola (Freitag, 29 Juni 2012 11:15)

    Ich habe ein Ultraschallgerät- es nutzt nichts,ich habe Fallen, sie nutzen nicht, wenn Mäuse auf diesem Hof sich gern vermehren- alles was ich tun will- es geht schief,trotz Katze..sie hat leider Katzenschnupfen, und schnieft so vor sich hin..das warnt eine Maus. Meine Katze kann hin und wieder eine Maus anbringen, auch fressen- (brrrrr) aber alles noch so natürliche- (Eimer stellen und irgendwo auslehren- Mause finden den Weg zurück!) hilft nichts.. Hilfeee

  • #3

    kath (Montag, 22 Oktober 2012 14:00)

    Wir haben dieses Wochenende eine Mäuseinvasion abgewehrt:

    Dabei waren die wichtigsten Regen:
    - Die Tiere nicht zu unterschätzen > die vermehren sich potenzial in rauen Mengen, wo eine ist, sind oft ganz viele; sie sind widerlich dreckig und tragen alle möglichen Erreger mit sich (Handschuhe tragen !!); sie sind intelligent und haben ihr Codesystem

    - man muss sie stressen und ihnen den Lebensraum ungemütlich machen: starke Gerüche wie Eukalyptus, putzen, desinfizieren, Krümmel und Staub wegschaffen, ihre Verstecke wegräumen, potentielle Nestplätze wegräumen, den Boden freiräumen, den Zugang zur Nahrung versperren, Ultraschallgerät aufstellen (geht nicht durch Wände), es heisst, sie mögen keinen Durchzug, mit Stahlwolle die Löcher zumachen und Alternativnahrung wegschaffen, sonst geht keine Maus an eine Falle dran

    Ich weiss nicht , die Giftfallen wirken, die Maus darf keine andere Nahrung finden, damit sie da dran geht und dann weiss man nicht, ob die sich geruchlos zersetzen oder eben doch alles zustinken. Wir haben die Giftfallen zum Schluss ausgelegt, wenn alle Löcher zu sind und keine Maus in der Wand vergammeln kann.

    Ich hoffe, wir sind alle los, aber ich weiss, dass es jetzt kalt wird und dann der Ansturm grösser wird.